Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass Sie mit der Verwendung von Cookies auf dieser Webseite einverstanden sind. Zur Datenschutzerklärung

  • Home
  • Poinsitgut im Biosphärenpark Salzburger Lungau

 

 

 

 

 

Das Poinsitgut

Biologisch bewirtschaftet seit 1980!

Das Poinsitgut liegt auf einer Seehöhe von 1230 m auf einer sanften Erhebung umgeben von Wiesen und Wäldern.

Insgesamt werden knapp 18 ha Fläche bearbeitet. Großteil davon sind mehrmähdiges Grünland und Weideflächen, jedes Jahr werden jedoch auch gut 2ha Getreide angebaut, unter anderem der wertvolle Lungauer Roggen, welcher dann von einer Bäckerei in Tamsweg zu besonders schmackhaften Produkten weiterverarbeitet wird.  Der Großteil der Flächen sind arrondiert, d.h. direkt rund um den Betrieb gelegen. 

Im Stall oder besser gesagt auf der Weide stehen meist um die 18 Milchkühe der Rasse Fleckvieh. Zusammen mit dem Jungvieh leben auf dem Poinsitgut  30-35 Rinder. Die Milch wird jeden zweiten Tag an die Molkerei Alpenmilch Salzburg geliefert und dort weiterverarbeitet. Ein geringer Teil der Milch wird jedoch auch dirket am Poinsitgut zu Joghurt, Frischkäse, Butter und Topfen veredelt. Vom phantastischen Geschmack und der hohen Qualität unserer Produkte können sich unsere Gäste beim Frühstück selbst überzeugen. 

Außerdem leben am Poinsithof noch ein Dutzend Legehennen sowie ein Schwein.  Unser Hofhund Luna bewacht das Anwesen, auch wenn es den Anschein hat, als würde sie den ganzen Tag nur vor sich hin schlafen. Im übrigen ist die Hundedame sehr zahm und liebt es gestreichelt zu werden. 

Streicheleinheiten lieben natürlich auch unsere Katzen!

Seit 2017 gibt es am Poinsitgut neben den Kühen, Kälbern, Katzen und unserer Luna auch Masthendl. Diese Masthendl, welche biologisch gehalten werden, sind unverwechselbar im Geschmack und eine ausgesprochen gute Mahlzeit. Nähere Infos finden Sie hier!

Der Hausname (Vulgoname) "Poinsit"

Die Lage des Hofes auf leichter, freiliegender Anhöhe mit der Haus- und Hofstätte schön in der Mitte der umgebenen Felder zeigt schon an, dass es sich zu alter Zeit hier nicht um einen gewöhnlichen Bauernhof gehandelt hat.

Es war ein adeliges Lehen (Ritterlehen) wie es bereits im Jahre 1433 in Urkunden geschrieben wurde. Das Lehen konnte und durften immer nur an Adelige weitergegeben werden. 

Der Hausname „Poinsit“ ist schon sehr alt, er scheint sogar bis in die Zeit der bayuwarischen Landnahme zurückzureichen.

Entstehung: Paynsied - Painsied - Painsit - Poinsit

Den Ursprung des Hofnamens konnte man bislang nicht genau herausfinden. Zwei Möglichkeiten sind uns bekannt:

Einerseits geht eine Vermutung dahin, dass der Name auf das  „Beinsieden“ für tiermedizinische Zwecke zurückzuführen ist.


Andererseits wird, auch auf Grund der besonderen Lage des Hofes vermutet, dass der Name auf einen französischen Ursprung „Point“= „Punkt“ zurückzuführen sein könnte und dass hier früher ein Sammelpunkt oder sonst eine zentrale Stelle gewesen sein könnte.

Der Biohof Poinsitgut wird bereits seit der Betriebsübernahme 1980 durch Karl und Christine Schröcker biologisch geführt! Auch Sohn Markus, der den Betrieb 2015 übernommen hat, ist von der biologischen Wirtschaftsweise absolut überzeugt. Seit 1985 besteht eine Mitgliedschaft bei BIO AUSTRIA (früher Ernteverband). 2008 wurde der Betrieb zum Bio-Pionier ausgezeichnet!